Fischer Inc. am Peacemountain Festival (2004) mit Severin Stirnemann, Beni Renckly, Markus Neuweiler, Marcel Hauri und Peter Thommen.

Fischer wie?

Als Jazz-Quartet (ts, p, bs, dr) im Jahr 2003 gegründet, wechselte Fischer Inc. nach kurzer Einspielzeit zu tanzbaren Songs, die auf Funk, JazzRock und Latin-Grooves aufbauten. Durch die zusätzliche Verstärkung an der E-Gitarre durch Severin Stirnemann im 2004 flossen neue Ideen und Patterns ein, die auf dem 2006 erschienen Album Transfunk verewigt wurden.

Bandfoto aus dem Jahr 2006 mit Marcel Hauri, Daniel Amrein, Markus Neuweiler, Kilian Horvath & Peter Thommen.

Ab 2008 spielte Fischer Inc. mit einer laufend erweiterten Besetzung an den Horns: Trompete, Alt-Sax, Tenor-Sax und Posaune sorgten für druckvolle Mehrstimmigkeit. Dadurch wurde der Gesamtsound eigenständiger und eigenwilliger; der Melodie-Lead wechselte von Tune zu Tune ab. Und wenn Horns und Gitarre gar zum gemeinsamen Zusammenspiel ansetzten, verwöhnten sie das Publikum mit einer breiten, einladenden Melodiekulisse. Die von Daniel Amrein und Peter Thommen komponierten Stücke finden sich auf dem Studioalbum FrischFisch (2009) wieder. Der Sound wechselt zwischen Funk, Latin & Ska, ist jedoch keinem Genre wirklich zuzuordnen.

Am Open Eye Festival 2008, unter anderem mit Sarah Chaksad und Rolf Joho.

Nach dem Abgang von Pianist Peter Thommen 2010 folgte eine Redimensionierung der Besetzung. Die Band suchte neue Impulse und experimentierte intensiv mit Polyrythmen. Inspiriert von Bands wie Panzerballet, Ozric Tentacles und modernem Fusion Jazz entstanden neue komplexe Songs mit ungeraden Metriken und Freiraum für Improvisation. Die anspruchsvollen Kompositionen von Daniel Amrein verlangten der Combo viel ab – fast zu viel. Und es fehlte die Kontinuität an den Tasten.

2017: Aktuelle Besetzung am Jubiläumsfestival für die alte Kleiderfabrik in Bremgarten.

Als im Frühling 2015 Georg Waldispühl den Lead an den Keyboards übernahm, brachte er gleichzeitig frische Ideen und neue Sounds in die Band rein. Das hat auch Marcel dazu bewogen, mit der Bassklarinette vermehrt für mystische Soundkulissen zu sorgen. Was dabei herauskommt: Komplexer und spaciger JazzRock, tänzelnden Latin- und Balkan-Grooves, Reggae und Ska – wir sorgen mit unseren Eigenkompositionen für musikalische sowie stilistische Abwechslung auf der Bühne. Und das Publikum wird durch elektrisierende Rhythmen und emotionalen Instrumentensoli aus der Reserve gelockt!

Seit 2003 fischt Fischer Inc. nach frischen Grooves, unter anderem mit:

Kontakt: booking [at] fischerinc [dot] ch